Vidit. Licht und Schatten

»Das ist es, was Veden macht«, sagte Loki von Schallerns Vorgesetzter zu Tim Jung. »Er isoliert Loki, und das auf eine sehr simple, aber effektive Weise: Er verwendet die Wahrheit gegen ihn.«

Ein Jahr ist seit den Ereignissen in Kiel vergangen. Für Tim Jung hätte der Alltag einkehren können, wäre da nicht die Aufgabe, die ihm Loki von Schallern, sein unnahbarer Vorgesetzter, gegeben hat: Er muss Sir Caestus Veden, Direktor der Veden-Schule in Kiel, rund um die Uhr von München aus observieren. Eine Tätigkeit, die Tim für sinnlos hält, scheint der Schuldirektor doch ohne Fehl und Tadel.
Dann allerdings verlangt eine inhaftierte Mörderin nach Loki von Schallern. Sie droht ihm mit dem Tod unschuldiger Menschen, wenn er nicht seine Vergangenheit offenlegt.
Während Tim darum bemüht ist, sämtliche Hintergründe zu begreifen und um die langsam wachsende Freundschaft zu Loki kämpft, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit – gegen die Zeit, und gegen Sir Caestus Veden.

 

 

Leserstimmen:

„Die Loki-Trilogie ist für mich der Beweis, dass eine Geschichte von den Darstellern lebt. Wenn ich lese, dann ist es beinahe so, als wäre ich direkt im Geschehen und würde mit Loki und Tim schachtelweise Zigaretten rauchen, mit Tims BMW durch die Städte rasen und mich über Lokis Verschlossenheit ärgern. Die Worte zwischen den Zeilen sind in diesem Buch sicherlich die, auf die es ankommt und welche den eigenen Ehrgeiz weiter zu lesen noch weiter vorantreiben. Letztendlich ist es der zweite Teil, der uns Türen öffnet. Spätestens, wenn wir es wagen über die Schwelle zu treten zieht es uns unaufhörlich ins Lokiversum und lässt uns nicht mehr los.“ Winifred Wortreich, Rules-of-Review.blogspot.de

„Welch geniale, lebendige und tiefgründige Persönlichkeiten die Autorin da entworfen hat! Besonders Tim und Loki. Tim ist die sympathische und bodenständige Identifikationsfigur für den Leser und Loki ist … eben einfach Loki. Das müsst ihr selbst lesen, um es zu verstehen. 😉 Ich habe wirklich zu keiner Sekunde daran gezweifelt, dass sie da draußen wirklich existieren. Das gibt dem Geschehen einen extra authentischen Kick und ist ganz große (Schreib)Kunst!“ Kristina, Tintenmeer.wordpress.com

„Falls das irgendwie noch nicht rüber gekommen sein sollte, ich bin schwer begeistert und verdammt beeindruckt von dem zweiten Teil der Filii Iani-Trilogie. Tiefgründigkeit und Komplexität innerhalb der Geschichte und zwischen den Figuren wechseln sich ab mit interessanten Dialogen und der ständigen Frage nach dem Warum. Ein erstklassiger Schreibstil, der sich ohne Probleme an die jeweiligen, agierenden Personen anpasst, und ein hochintelligenter männlicher Protagonist, machen aus ein paar Toten eine herausragende Geschichte, die wirklich jeder gelesen haben muss, der verdammt guter Literatur nicht abgeneigt ist.“ Tilly Jones, InFlagranti.blogspot.de