Der Fourfold-Clan: Der Rote Drache (Band 2)

Carls Reise über die Tiden hat ihn zurück zu den Anfängen des Fourfold-Clans geführt. Sein Captn und die Infanterie sind verfeindet, der vierte Mann, der Diplomat, befindet sich in einer anderen Welt und wird gnadenlos gejagt. Doch dem nicht genug, geraten der Captn und die Infanterie in die Fänge des dunkelsten aller Fürsten und Carl wird in seiner Heimatwelt versklavt.

Um all den Gefahren entkommen zu können, gibt es nur einen Weg: Der Captn, die Infanterie, der Diplomat und der Gelehrte müssen zu ›Vier aus Eins‹ werden und damit dem Ruf der Tiden folgen. Denn nur als Einheit können sie überleben …

Der 2. Band der Fourfold-Saga:
Der Captn, seine Infanterie, der Diplomat, der Weltenwanderer: Sie sind ›Vier aus Eins‹ und ›Eins in Vier‹, sie sind der Fourfold-Clan, verbunden durch eine uralte, mystische Kraft – verbunden durch die Tiden.

 

 

Leserstimmen:

„Sie [die Schreibweise] ist einfach nur als gekonnt zu bezeichnen. Während des Lesens entstanden Bilder vor meinen Augen, die mich dermaßen gefesselt haben, dass mir gar nicht aufgefallen ist, wie lang das Buch eigentlich ist (immerhin 680 Seiten). Der Roman enthält eine rasante Handlung ohne Längen oder Stolperstellen. Der Fourfold-Clan ist eine wirklich einmalige Geschichte, hervorragend und professionell ausgeführt und damit absolut empfehlenswert. Ich vergebe fünf verdiente Sterne.“ Papyrus, Amazon-Rezensentin

„Ich könnte diese Geschichte niemals in ein paar Worten zusammen fassen und ich habe allergrößten Respekt vor diesem komplexen und doch so wunderbar strukturierten Werk.  (…) Außerdem hat die Autorin hier wieder grandiose Ideen aus dem Hut gezaubert die mich überraschen konnten, denn auf gewöhnliche Muster oder typische Handlungsverläufe wartet ihr hier vergebens! Zudem ist jede Situation mit einer Präzision und eindrucksvollen Klarheit geschrieben – sei es bei den Dialogen, den Kampfgeplänkeln, bei intimen Momenten oder in der Gefühlswelt – vor allem aber auch in den verhängnisvollen Tiefen der Tiden, die umso anschaulicher weil in ihrer Glaubwürdigkeit gefestigt sind.“ Aleshanee, Literaturblog Weltenwanderer